Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Sonntag, 21. November 2010

Die traditionelle Weihnachtsnudel

Andere Familien backen Kekse, wir machen die "gefüllte Nudel". Jedes Jahr treffen wir uns in der Vorweihnachtszeit bei meinen Eltern und machen gemeinsam die so genannte "gefüllte Nudel". Die traditionelle Weihnachtsnudel ist eine Hinterlassenschaft meiner italienisch stämmigen Urgroßmutter Adelina.

Die Produktion
Meine Mutter hat meist schon alles Vorbereitet. Sie hat den Nudelteig und die Nudelfüllung, die gut gewürzte Käse-Lauchmasse, schon fertig. Also können wir gleich "nudel" was das Zeug hält.
Ein Teil der Familienbande formt ca.1,5 cm große Kugeln aus der Käse-Lauchmasse. Meine kleine Nichte und Ich übernehmen gemeinsam die Nudelmaschine. Wir drehen den Teig durch die Nudelmaschine bis wir die gewünschte Teigstärke erreicht haben. Die vorgefertigten Kugeln werden in die dünne Teigplatte eingeschlagen und der Teig wird rund herum festgedrückt. Dann wird das Ganze mit dem Teigrädchen ausgeschnitten. Die fertigen Nudeln  müssen ein bis zwei Tage lufttrocknen und können dann portioniert eingefroren werden.

Dir traditionelle Weihnachtsnudel.
Übrigens den schönen Stern- Weihnachtsbaum hat mir die Birgit genäht. :O)


Das Festessen
Die gefüllte Traditionsnudel wird nun in einer Hühnerbrühe (natürlich von einem frisch abgekochten Huhn, keine Instand Brühe) gekocht, bis sie gar ist.
Die Suppe gibt es als Ersten Gang auf den Tisch. Vor dem Essen wird je nach Geschmack noch feingeriebener Parmesankäse über die Nudelsuppe gestreut. Dazu gibt es einen halbtrockenen Rotwein.
Ich fange sogar beim Schreiben über diese Nudel schon an zu sabbern.
Hoffentlich ist bald Weihnachten.


1 Kommentar:

  1. Mmmh, ich fang schon an zu sabbern, so eine Weihnachtsnudel, die würde mir auch munden.

    herzlich Judika

    AntwortenLöschen