Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Montag, 16. Mai 2011

Der Nutzgarten

Ich bin eigentlich nicht so die Gemüsegärtnerin. Sähen und pikieren ist nicht so mein Ding. Ich pflanze lieber. Aber bis jetzt sieht mein kleines Gemüsereich doch sehr gut aus. Die Stangenbohnen trauen sich jetzt auch langsam aus Ihrem Erdversteck. Die Radieschen (ist ja Kinderkram, die wachsen immer) wachsen wie verrückt und ich habe sogar schon einige geerntet. Sonst gibt es noch Tomaten, die ich immer von meiner Schwiegermama bekomme, Salatgurken, die zurzeit eher bescheiden aussehen, aber den Kampf mit den Eisheiligen gewonnen haben und schon wieder neue kleine Blätter bekommen. Der Salat wurde von den Schnecken verschont und darf nun fleißig weiter wachsen. Der Kohlrabi hat schon kleine Gnubbel unten dran und mein Mangold ist auch gut unterwegs.  Die Zucchini wächst so vor sich hin und bestückt uns hoffentlich dieses Jahr mit vielen Früchten.

Kommentare:

  1. Das sieht ja schon richtig lecker aus. Frischer Salt und Gemüse aus dem Garten ist ein Hochgenuss. Leider ist mein Garten so klein, da reicht es nur für ein paar Radieschen und etwas Ruccula im Kräuterbeet.
    Viele Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    bei dir ist alles schon so weit! Hast du vielleicht eine Fußbodenheizung im Beet?:-)
    Hier bei uns ist alles noch so klein, dass wir gerade mal unterscheiden, was was ist.

    Bekannte von uns pflanzen den Salat in hängenden Kästen, damit die Schnecken nicht ran können. Das möchte wir dann auch mal ausprobieren.

    Liebe Grüsse, Anette

    AntwortenLöschen