Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Dienstag, 5. Juli 2011

Der Garten schlägt zurück.

Gestern war ich im Schnippelwahn. Ich  habe mir die Büsche vorgeknöpft. Der Kirschlorbeer sieht dieses Jahr sowieso bescheiden aus. Lauter trockene Blätter und Äste. Da habe ich die Gunst der Stunde genutzt und Ihn einmal richtig durchgeschnitten. Im Frühjahr habe ich schon einmal die Schere angesetzt und nun zeigt sich welcher Ast wirklich Tod ist und welcher noch treibt. Daneben stand eine total verholzte Forsythie. Die musste auch dran glauben. Das kommt davon, wenn frau immer zu zaghaft mit dem zurückschneiden ist. Dann eben jetzt. Es entstand ein riesiger Blätter-Äste Berg, der natürlich noch weggeräumt werden musste. Ich glaube die Büsche waren beleidigt. Ob ich einfach nur so gestolpert bin, oder ob sich ein sterbender Ast sich vor mein Bein geworfen hat, Ich weiß es nicht. Auf alle Fälle bin ich in den, unter den Ästen verborgene Dreizack zum Beete auflockern (mein eigentliches Vorhaben an diesem Tag), getreten. Jaul, war das ein Schmerz. Eine der mittlerweile stumpfen Zacken ist durch den Schuh in meinen Fuß gedrungen. Ich werde das Gefühl nicht  los, das mir die Büsche eins ausgewischt haben. :O) :O(

Opfer No.1
Opfer No.2


Die Äste
Die Tatwaffe


Opfer No.3

1 Kommentar:

  1. Das habe ich neulich auch gemacht, wenn auch nicht so radikal *lach*

    Lieber Gruß und gute Besserung für den Fuß
    Sara

    AntwortenLöschen