Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Donnerstag, 14. März 2013

Gipserei mit Gips am Ei :O)

Die Gipserei ist ein schon länger geplantes Projekt.
Ich habe zuvor noch nie mit Gips gearbeitet und wollte es schon immer einmal ausprobieren. Das mir dann auch noch auf einem Flohmarkt diverse Gipsbinden in die Hände fallen, war ein glücklicher Zufall.
Diese Binden habe ich dann mal am Wochenende verarbeitet.
Herhalten mussten wieder die großen, bunten Eier von irgendwann mal vom Flohmarkt.  Es war alles ziemlich einfach.
Ich habe zuerst die Gipsbinden in schmale Stücke geschnitten, mir eine Schüssel mit lauwarmen Wasser geholt und los ging es.
Die Stücke Gipsbinde habe ich in das Wasser eingetaucht und auf das große Ei gelegen und ein wenig glatt gestrichen.
Das ging  immer so weiter bis das Ei mit den Binden kreuz und Quer bedeckt war. 
In die noch geschmeidige Gipsmasse habe ich dann Reste alter Spitze, die ich nicht mehr gebrauchen konnte,  zum wegschmeißen aber zu schade fand, eingedrückt.
Das Ergebnis gefällt mir gut und hat mich neugierig auf mehr Gipsarbeiten gemacht. 

1 Kommentar:

  1. deine Gipseier sehen klasse aus .
    Werde es auch mal versuchen - vorallem , nachdem du ja so eine gute Anleitung mitgeliefert hast .
    Liebe Grüße ,
    Christine

    AntwortenLöschen