Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Samstag, 28. September 2013

Das Hoffenster

Es braucht manchmal eine Weile bis man den richtigen Platz für schöne Dinge gefunden hat. Bis dahin stehen sie irgendwo rum, wo man sie immer sieht. Irgendwann macht es dann *Pling* und der Platz ist gefunden. So ging es mir auch mit dem schönen Fenster, das der Zimmermän mir mitgebracht hat.
Es stand eine Weile auf dem Hof. Ich bin jeden Tag daran vorbei gelaufen und habe immer eine Blick drauf geworfen. Und dann kam das *Pling*.
Mit Hammer und Eisenstange zum Fixieren bewaffnet,
habe ich das Fenster in den Vorgarten genagelt.
Auf Steine gestellt, damit es nicht in der nassen Erde steht und an der Stange, die hinter der Fensterstrebe steckt (wegen Wind) befestigt,
schmückt das schöne Stück nun den Vorgarten und gibt den Blick frei auf… ja auf was denn?
Den Blumentopf dahinter, Nachbars Garten..neee. Für den Hintergrund fällt mir bestimmt noch ein schöneres Deko-Element in die Hände.
Mal schauen. Fürs Erste gefällt es mir ganz gut. 

1 Kommentar:

  1. Passt doch perfekt dahin. Würde bestimmt ein Spiegel am Rahmen befestigt gut aussehen. Macht so viel Weite .
    Liebe Grüsse
    Antje

    AntwortenLöschen