Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Dienstag, 28. Januar 2014

Das Geburtstagsloch von 2013

Dazu die Vorgeschichte. 
Als wir in das neue Haus zogen (vor 14 Jahren), sagte der Zimmermän mit erhobenem Zeigefinger:“ Hier werden aber keine Löcher in die Wände gebohrt“.
Um doch hier und da mal ein Loch in die Wand zu bekommen, habe ich sie mir einfach zum Geburtstag gewünscht. Das konnte der Gatte schlecht abschlagen und so ist es zur Tradition geworden, das ich mir an meinem Geburtstag das eine oder andere Bohrloch in der Wand wünsche. :O) 

Übrigens habe ich im November Geburtstag, daher war das Geburtstagsloch 2013 überfällig.
Eingefordert wurden sie für ein Erbstück von unserem Freund Matze.
Ich habe eine wunderschöne Wandlampe im Industriestyle von Ihm geerbt und nun einen Platz dafür gefunden. Nachdem der Zimmermän die beiden benötigten Bohrlöcher für die Befestigung der Lampe gebohrt hat,
leuchtet sie nun den Arbeitsbereich in meinem DEPOT aus.
Sie ist wunderbar über einen Drehschalter ein und aus zuschalten.
Für alle die es Interessiert steht auch noch die Watt-Zahl drauf. *gr* 
Auch diese Lampe 
 ist wieder in alle Richtungen verstellbar
und daher super individuell.
Und immer wenn ich sie einschalte, mache ich auch gleichzeitig ein Licht für Matze an.

Kommentare:

  1. Guten Morgen
    Das ist ja eine schöne Idee an die begehrten Bohrlöcher zu kommen....ich muss immer heimlich meinen Sohn bitten , mal wieder etwas aufzuhängen ( wenn ich das Limit überschritten habe , hihi) ...Manchmal bemerkt es mein LGG allerdings ziemlich schnell , dann müssen Ausreden her .... Bisher ging es immer gut .. Aber Deine Idee werde ich mal im Kopf behalten , grins
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. .... und dann machst du auch ein Licht für Matze an ...
    Dieser Satz geht mir mitten ins Herz, du Liebe!

    umarmt, Anette

    AntwortenLöschen