Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Sonntag, 2. März 2014

Flohmarktbeute

Kann sein, das ich Euch langweile mit meinen Flohmarktstreifzügen, aber es sind immer so schöne Dinge dabei die möchte ich gern mit Euch teilen.
Gestern traf ich mich mit einem Freund auf dem Flohmarkt. Denn er hatte bereits Beute für mich gemacht.
Zwei schöne Koffer sind ihm in die Hände gefallen
und er hat sie für mich gesichert.
Nach unserem Koffertausch sind wir gemeinsam über den Flohmarkt geschlendert und hatten viel Spaß.
Erbeutet habe ich diesen schönen Korb, den dann mein Freund Nicki auch gleich schleppen musste. :O) 
Zwei schöne Notenhefte waren wieder dabei 
und eine dieser Werkstattschütten durfte auch mit.
Eine kleine Holzschublade einer Nähmaschine 
und diese zwei alten Schnapsgläser mit Henkel wanderten in meine Tasche.
Den alten Zollstock hat mir Nick freundlicherweise überlassen, als er Ihn mir als seine Beute präsentierte.
Eine wunderschöne Porzellanschale mit Schnörkelrand hab ich noch geschnappt.
Den alten Brotkasten habe ich bei einem osmanischen Händler ergattert. Der ältere Herr ist ein hochpreisiger Händler mit viel Schrott auf dem Tisch. Er nannte mir seinen Preis und ich prustete los, nee, nee viel zu teuer. Ich schleuderte ihm mein Preisangebot entgegen und er verjagte mich von seinem Stand. Mein Freund Nick schaute mich etwas verdutzt an und sagte, so teuer war das doch gar nicht. Nein, war es auch nicht, aber es macht Spaß mit diesem  Händler zu feilschen, sagte ich . Und nun pass auf was kommt. Nach einigen Metern in Richtung nächsten Stand, kam der Händler hinter uns her und sagte schimpfend, dann nimm mit das Teil.  Yepp, das habe ich dann auch grinsend getan. 
Ach und die Wäscheleinenwickel habe ich auch noch bei diesem Händler gefunden. Wie gesagt wir hatten eine Menge Spaß :O)

Kommentare:

  1. Liebe Petra,

    das sind ja mal wieder Klöpse. Könnte auch meine Ausbeute gewesen sein. Ich glaube wir haben echt den gleichen Riecher! Also, super schöne Dinge geschnappt! Bald zeige ich dir was ich aus diesen süßen Schublädchen gemacht habe. ;-)

    LG Catharina

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    ich find es immer hochgradig spannend was Du so alles findest und abschleppst ;-) weiter so!
    Die Idee mit den Weidenkränzen hab ich auch ausprobiert, allerdings wurde mein Kranz nicht so perfekt, man muss wohl immer in eine Richtung wickeln, dann wird es harmonischer. Mein Kranz sah dann mehr wie so ein Storchennest aus. Naja, hat auf jeden Fall Spass gemacht.
    So ein Wäscheleinewickelholz hab ich bei mir im Keller gefunden und wusste erst gar nicht was es ist, ich hab es erstmal gesäubert und vielleicht kommt mir noch eine Idee wie man es noch nutzen kann. Was machst Du damit? Ich staune immer über Deine kreativen Ideen.
    So einen "Gartenkuchen" will ich mir auch noch backen.
    Ich wünsche Dir weiterhin viele gute Ideen Gruss Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Cornelia,
      Danke für Deinen lieben Kommentar.
      Ja, Du musst immer in eine Richtung wickeln bei den Weidenkränzen.Dann werden sie schön gelichmäßig.
      Die Wäscheleinenwickler nutze ich oft für meine erbeuteten Bänder und Spitzen.Meist snd sie ja irgendwie in einen Karton gestopft oder so. Ich wickel sie dann schön ordentlich auf diese alten Wickler. Sieht auch noch toll aus. :O)
      Liebe Grüße
      Petra

      Löschen