Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Mittwoch, 24. September 2014

Leute, ich bin geschafft!

Die Organisation eines Marktes ist wirklich sehr anstrengend.
Belohnt für seine Mühen wird man dann allerdings durch das positive Feedback der Besucher und Aussteller. Auch die Presse hat es wieder gut mit uns gemeint. Zwei tolle Berichte in den regionalen Tageszeitungen, davon eine halbseitig. Das ist schon toll.
Am Samstag habe ich bereits meinen Stand komplett aufgebaut, 
(sooo viel Kram) 
denn am Sonntag hätte ich dafür gar keine Zeit mehr gehabt.
Es waren ca. sechs Fuhren mit dem Pickup, dann war alles drüben. Zum Glück muss ich nur kurz um die Ecke kurven. Denn das Dorf ist klein. :O)
Die erste Fuhre war das Grund – Equipment (Tische, das Gartenbett, Zelt, die alte Karre etc.). 
Frau hat halt einen gewissen Anspruch an Ihren Stand. Die Ware will ja gebührend präsentiert werden. Dann kam der ganze Kram plus Pflanzen. Nachdem dann alles aufgebaut war, 

kamen auch schon einige Aussteller auf den Hof gefahren,
die auch schon einen Tag vor dem Markt Ihre Basis aufbauen wollten. 
 Das heißt also für mich und die Mitorganisatorin Uli, hier ihr Stand,
und auch für die Hofbewohner Fam. Möhle und Helfer, bereits im Backwahn,
schön präsent sein und organisieren, damit auch alles nach Plan läuft. Ich war dann um 20:00 Uhr in der Badewanne, um meine qualmenden Füße ein wenig zu entspannen. Mehr zum Ohnhorster Gartenallerlei inklusive Fotos vom Markt gibt es dann im nächsten Post.

Kommentare:

  1. Holla die Waldfee !! Das ist ja mal ein toller Stand. Fast wäre ich auch vorbeigekommen. Nächstes Mal bestimmt. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Wärst Du mal, es war wirklich toll.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  3. ein toller Stand!
    Ich wäre auf alle Fälle stehen geblieben (längere Zeit) und hätte mit Sicherheit einiges für mich gefunden.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
  4. Da hätte ich auch gerne gestöbert.
    Hast Du denn auch ein bißchen was verdient?
    LG
    Stine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Stine,
    ja natürlich.
    Der beste Verdienst ist allerdings, das ich die Menschen mit den schönen alten Dingen glücklich mache und sie ein gutes Zuhause finden und nicht auf dem Müll landen.
    Das ist für mcih das Wichtigste.
    Liebe Grüße von der Retterin alter Dinge. :O)
    Petra

    AntwortenLöschen