Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Samstag, 29. November 2014

Weihnachtsmarkt in Ohnhorst

...und ich war natürlich wieder dabei.
Nach dem ich mit Hilfe des Zimmermäns meinen Stand aufgebaut 
und bestückt hatte,
 bin ich ein wenig mit der Knipse herum gegangen
 und habe die anderen Stände begutachtet. Die Aussteller waren teilweise noch mächtig am Wirbeln. Fleißige Helferlein waren auch noch dabei das eine oder andere zurichten. 

 
Das fertig renovierte Ohnhorster Örtchen (KLO) stand auch bereit und kam das erste mal in neuem Outfit zum Einsatz. Ich liebe dieses Klo, denn es gräult mir vor Dixiklos. Aber ich schweife ab... :O) Punkt 16 Uhr war der Markt voller Menschen. Nach zwei stunden konnte ich dann auch mal den Kopf heben und meine stimmungsvolle Umgebung mit all den flanierenden Menschen begutachten. Vorher war ich von lieben kaufwütigen Kunden umlagert und musste verkaufen was das Zeug hält. Viel habe ich nicht mehr mit nach Hause genommen. So soll es sein. Zwischendurch habe ich versucht noch einige Bilder von den Menschenmassen zu machen, es aber zeitlich nicht wirklich geschafft. Viele Gäste und Aussteller vom Gartenallerlei waren auch anwesend. Ich wurde regelmäßig von diesen lieben Menschen mit Feuerzangenbowle für die Wärme von Innen versorgt. *hicks*
Es war wieder ein toller Erfolg für unser kleines Dörfchen. Ich bin jedes mal erstaunt wie so ein kleiner Magnet so viele Menschen anziehen kann. Ein Danke schön an die zahlreichen Besucher ohne die so ein Markt ja gar nichts wäre.

1 Kommentar:

  1. Was für ein schöner Weihnachtsmarkt! Und lauter schöne Dinge - da wäre ich auch fündig geworden!
    Und ich hab eben mal nach Ohnhorst gegooglelt, das ist ja wirklich ein klitzekleines Dorf - Wahnsinn, was Ihr da auf die Beine gestellt habt!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen 1. Advent, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen