Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Donnerstag, 19. März 2015

Paraguay Teil 3

Agrarkulturreise nach Südamerika.
Hier geht es nochmal zu Teil 2 .
 
Wir verabschiedeten uns vom schönen ruhigen Filadelfia im Chaco. 
Vor der Fahrt wurde im Hotel noch ein bisschen Terere getrunken. 
Das ist Yerba Mate Tee der mit Eiswasser aufgegossen wird.
Pumpkannen mit Becherhalter für das Eiswasser 
Ein Brauch ist es den Tee in Gesellschaft zutrinken. Hier wird der Becher mit dem losen Tee mit Eiswasser aufgefüllt, weitergereicht und über den Strohalm leer getrunken. Dann wird wieder Wasser aufgefüllt und der Becher zum trinken an den Nächsten in der Runde weiter gegeben. Tatsächlich löscht das Zeug enorm den Durst und die Trinkrunde ist ist irgendwie lustig. 
Wir fuhren also zurück über den Chaco Higeway nach Ost Paraguay. Die 490km rissen wir in ca. 8 Stunden ab. Mit dem Bus geht es halt nicht so schnell . 
Die Fahrt war lang 
und anstrengend 
Papageiennester
und die wenigen Pausen wurden ausgekostet. 
Ich habe auch versucht einige Bilder aus dem rumpelnden Bus zumachen.
Die Qualität der Bilder ist allerdings nicht so toll.
Übernachtet haben wir im schönen Hotel Ruta delSol in Ypacarai. Das liegt ca. 70 km entfernt von Asuncion der Hauptstadt und Ausgangspunkt unserer Reise in Paraguay. Am nächsten Tag stand eine Besichtigungstour an.
 Der Routenplan wurde aus Zeitgründen nochmals überarbeitet und sah dann so aus. 
:O)
Wir besichtigen das Eisenbahnmuseum Museo Ferroviario. 
Paraguay hat übrigens 
seit dem diese alten Loks stillgelegt wurden keine Eisenbahn mehr. 
Ein tolles Museum und so in Deutschland nicht möglich. 
Da mit Sicherheit nach und nach alle Museumsgegenstände in die Taschen der Besucher gewandert wären. 
Unterwegs schauten wir bei einer großen Zuckerrohrfabrik vorbei, die wir aber nicht besichtigeten. 
Diese Fabrik liegt an einem Fluss.
 Über diesen Fluss geht eine alte Holzbrücke,
über die hier in Deutschland 
mit Sicherheit niemand fahren würde. :O) 
 Dann ging es weiter zur Basilika von Caacupe 
 eine sehr beeindruckende Wallfahrtskirche 
 
mit einer grandiosen Aussicht, 
wenn man auf das Dach steigt. 
Auch die Franziskaner Kirche von Yaguaron war sehenswert. 
Danach ging es wieder ins Hotel um den Tag mit Bier und Caipi am
Pool ausklingen zulassen.
Am nächsten Tag ging es wieder auf große Fahrt. 
Wir verließen das Hotel von Martin Bachmann, der uns aber als unser Guide auf unserer Besichtigungstour begleitete.
Aber dazu mehr in Paraguay Teil 4. 

Kommentare:

  1. Wow, da hast du wirklich wundervolle Eindrücke mit nach Deutschland nehmen können ... bin schon ganz gespannt auf Teil IV ... LG Dany

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra,
    Das ist ja ein Ding!
    Die Bilder sind mir alle bekannt, nur in yaguarón war ich noch nicht.
    Sag mal, hast du zufällig im Chaco ein Bild vom Flaschenbaum gemacht? Wenn ja, kann ich es mir ausleihen? Ich finde meines nicht mehr.
    Ganz lieben Gruß
    Ella

    AntwortenLöschen