Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Montag, 13. Juli 2015

Gehaßt und doch so schön.

Der gemeine Giersch (Aegopodium podagraria) wird als lästiges Unkraut angesehen und akribisch im Garten bekämpft. 
Auch ich habe eine Stelle im Garten, die ich immer wieder von Giersch peinlich befreie, damit er sich nicht maßlos ausbreitet. 
Aber die außerordentlich hübsche Sorte des panaschierter Giersch (Aegopodium podagraria 'Variegatum) habe ich mir in den Garten geholt.
 Allerdings im gesicherten Topf. 
Die Pflanze hat weiß grüne Blätter und wirkt sehr frisch. 
 Ein toller Blickfang.

1 Kommentar:

  1. Hallo Petra,
    viele schimpfen ja über den Giersch, aber ich mag ihn eigentlich ganz gerne!
    (Vielleicht liegt es auch daran, dass wir so viele Winden im Garten haben, die viel lästiger und hartnäckiger sind)
    Der Giersch wächst bei und durch die Ligusterhecke des Nachbarn zu unss und dient im Frühling als als Kaninchenfutter, wenn sonst im Garten noch nicht so viel verwertbares "Beikraut" wächst.
    Und dein panaschierter Giersch sieht richtig hübsch aus.

    Einen Betonkuchen wollte ich auch schon immer mal probieren...aber irgendwie hat man immer zu viele Ideen und zu wenig Zeit...

    Rosige Sommergrüße sendet Christine

    AntwortenLöschen