Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Noch ein bisschen geschmückt...

Ich schaukel mich an Weihnachten mit dem Schmücken immer langsam hoch. Peu á peu schleichen sich die Weihnachtsdinge in das Haus. So war das auch mit dem alten Hängefenster. Obenauf liegt (wie immer) mein Weidenbündel. 
Dem wurde eine neue Lichterkette verpasst. Die Alte hatte das zeitliche gesegnet. Die tollen Sterne (von hier) die ich mir ausnahmsweise mal gegönnt habe, wurden aufgehängt.
 Eigentlich wollte ich nämlich keinen Weihnachtskram mehr kaufen, da ich mindestens sechs große IKEA Boxen voll mit schönen Dingen auf dem Dachboden stehen habe. (Ist immer schon wie Weihnachten wenn ich in die Boxen gucke.) 
Aber die Sterne waren so schön, das ich sie aus der Dekoration weg gekauft habe. Denn sie waren bereits ausverkauft. Zu den Sternen hat sich meine Sammlung alter Uhrengewichte in Zapfenform gesellt. An diesen Teilen komme ich auf keinem Flohmarkt vorbei. Wenn der Preis stimmt, wandern sie in meine Tasche. 
Hier sind nun große und kleine Zapfen aus Gusseisen in unterschiedlichster Machart und Form an das Hängefenster gewandert. 
 Und in einem der nächsten Post erzähle ich Euch, wie ich kurz vor dem Schmücken das Hängefenster gebaut habe.:O)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen