Slogan

Den Charme und die Schönheit alter Dinge zu erkennen, heißt durch Schmutz, Rost und Farbe zuschauen.

Sonntag, 26. Mai 2019

Stonetown Sanzibar

Hier kommt der dritte und letzte Teil unserer Reise nach Tansania und Sanzibar.
Unsere nächste und letzte Etappe unserer Reise sollte uns nach Stonetown führen.
Die Hauptstadt von Sanzibar.
Dort sollten wir noch drei wundervolle Tage haben bevor es wieder ins kalte Deutschland zurück geht.
Auf dem Weg nach Stonetowen machten wir mit unserem Guide Ali noch einen Abstecher auf eine Gewürzfarm.
 
Dort wurden wir durch eine Gewürzplantage geführt.
Ingwerpflanz
Stinkfrucht
Die Gewürze die dort wuchsen kenne ich hier nur in gemahlener Form aus der Tüte. Aber wie sie wachsen und als Pflanze aussehen, war mir nur bei wenigen bekannt.
Pfeffer
Ich wusste z.B nicht, das Pfeffer eine Rankpflanze ist.
Pfefferpflanze
Ich dachte immer der Pfeffer wächst an einem Strauch.
Kukumapflanze
Ingwerwurzel.... frisch richtig scharf
 Daher war die Führung sehr interessant.
Kaffee
Bananenblüte
Pampelmusenbaum
Vanille
Zum Ende der Führung gab es gebastelte Geschenke
 und eine Vorführung eines Mitarbeiters in Form von
 "... ich klettere mal singend auf die Palme". 
 Nur mit einem Band an den Füßen zum Klettern. Coole aber auch eine gefährliche Attraktion.
 
Natürlich konnte man auch heimische Gewürze für einen schmalen Geldbeutel erwerben.
Ich habe da auch einige der duftenden Kostbarkeiten mit Nachhause genommen.

Das anschließende Mittagessen war super lecker und die Atmosphäre sehr entspannt.
Nach dem Besuch der Gewürzfarm fuhren wir weiter Richtung Stonetown.
Unterwegs sieht man natürlich auch noch interessante Dinge.



Öffentliches Klo????



Plattenbau. Gesponsert von der DDR.
In Stonetown angekommen, checkten wir in unserem letzen Zuhause dem Kholle House ein.
Das Haus wurde im 19. Jahrhundert für die Prinzessin Kholle gebaut.Sie war die Tochter von Omani, dem ersten Sultan von Sanzibar. 
Dachterasse
 Man fühlt sich in den Räumlichkeiten tatsächlich wie in Tausendundeiner Nacht.
Unsere Zimmertür



 Dort konnten wir ein wenig im schönen Garten mit Pool verschnaufen. 
 Gegen 17 Uhr holte uns Ali dann zu unserm Sundowner ab.
Wir sollten tatsächlich noch in den Genuss einer Dhownfahrt in den Sonnenuntergang kommen.
 
Dhow sind die traditionellen Segelschiffe auf Sanzibar.
Nach dem wunderschönen Sonnenuntergang ging es dann auf den Foodmarkt.
Dort werden jeden Abend auf der Strandpromenade die Grills aufgebaut und leckeres Essen angeboten. 

  Unter anderem auch superleckere Zuckerrohrlimo.
 Frisch gequetscht kommt der Zuckerrohrsaft aus der Pflanz in den Becher.
Gemixt mit Ingwer und Limette ein sehr erfrischendes Getränk.

Am nächsten Tag war dann Sightseeing angesagt.
Ali holte uns morgens zu einem Stadtbummel durch Stonetown ab.

Wir gingen durch kleine Gassen zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten, dem Fort, Sultanspalast,

und dem Freddie Mercury House.

Kirche und Moschee stehen hier in trauter Gemeinsamkeit zusammen.
Die Bevölkerung akzeptiert den Glauben des Anderen und lebt in Eintracht.
Da könnten sich andere Länder mal ne Scheibe von abschneiden.
 Später ging es dann noch auf den Markt.
Eigentlich ist der Markt in allen kleinen Gassen.
In einer Gasse gibt es Kleidung

  
In einer anderen Gasse Lebensmittel 



 Nichts für feine Nasen war der Besuch in der Fischhalle.
Aber mega interessant.

 
 

 
 
 

Nach einer langen Stadttour sind wir völlig reizüberflutet in unseren kleinen Prinzessinenpalast zurück um uns für unser letztes Abendessen auf Sanzibar etwas frisch zu machen.
Denn Abends sollte es ins Emerson Hurumzi zu einem traditionellen Abendessen auf der Dachterasse gehen.
 
Mit grandioser Aussicht gab es nach dem Ruf des Muizin ein super leckeres Menü. Dazu Musik und Tanz. Ein schöner Abschluß für eine schöne Reise.
 
 
 Auf Wiedersehen Du schönes Sanzibar.
Wir werden dich vermissen.

Ich kann diese Reise oder eine Ähnlich nur empfehlen.
Trotz aller Ratschläge und einiger Warnungen ist uns nichts negatives auf dieser Reise passiert.


Das einzig Negative was mir einfällt sind die Plastikflaschen.
Ein großes Problem ist, wie warscheinlich in allen 3.Welt Ländern der Plastikmüll.
Hier ist die Entsorgung von Plastikflaschen nicht klar geregelt.
Also wird einfach entsorgt egal wie.


...trotzdem
Sanzibar I love you.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen